16. Interkommunale Bildungsmesse auf der Schönbuchlichtung (IBIS)

Die diesjährige Ausbildungsplatzmesse findet am

Samstag, den 8. Oktober 2022 von 9.30 bis 13.00 Uhr in der Stadthalle Holzgerlingen statt.

Eröffnet wird die Messe in diesem Jahr wieder durch den Holzgerlinger Bürgermeister Ioannis Delakos.

Auf der IBIS können künftige Schulabgänger:innen Ausbildungs- und Studienplatzangebote etlicher Unternehmen an einem Ort kennenlernen und alle ungeklärten Fragen stellen, gleichzeitig erhalten Betriebe einen ersten Eindruck von künftigen Bewerber:innen.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Vom ortsansässigen Betrieb bis hin zu einer Vielzahl von Handwerksinnungen, überregionalen Betrieben und Konzernen wie beispielsweise der Mercedes-Benz Group AG, sind in diesem Jahr über 50 Ausbildungsstätten und Institutionen präsent. Die ganze Bandbreite vom Dienstleistungssektor über gewerblich-technische oder sozial-pflegerische Berufe, bis hin zum kaufmännischen Bereich, präsentiert sich auf der IBIS. Erstmals ist mit Aramis Hotel & Freizeit GmbH auch ein Betrieb aus dem Hotel- und Gastronomiebereich vertreten. Zudem sind auch wieder die beruflichen Schulen aus dem Landkreis vor Ort.

Auch in diesem Jahr werden wieder interessante Fachvorträge zu Themen rund um die Ausbildung angeboten, z.B. über das Freiwillige Soziale Jahr als Jahr zur beruflichen Orientierung oder über die Ausbildungs- und Studiengänge einzelner Betriebe. Seit nunmehr 24 Jahren gibt es die Ausbildungsplatzmesse in Holzgerlingen. Sie wird als interkommunale Veranstaltung der Schönbuchstädte Holzgerlingen und Waldenbuch, sowie der Gemeinden Altdorf, Hildrizhausen, Schönaich und Weil im Schönbuch, in Kooperation mit der Waldhaus Jugendhilfe, durchgeführt.

IBIS Messekatalog
Weit über 100 Ausbildungsberufe und Studiengänge finden sich in dem IBIS-Messekatalog. Die Broschüre wird kostenlos in den teilnehmenden Kommunen und Schulen sowie bei der Veranstaltung selbst ausgeteilt wird. Im IBIS-Messekatalog haben auch zahlreiche Betriebe, die nicht mit einem Stand oder einem Vortrag vertreten sind, ihre freien Ausbildungsstellen ausgeschrieben. Neben einem Überblick über die Ausbildungsberufe enthält die Broschüre Informationen zu den weiterführenden Schulen im Landkreis und zum Thema Ausbildungssuche im Allgemeinen.

Ausbildungsbörse für Alle
Bereits zum fünften Mal nimmt die IBIS an der Aktion des Landkreises „Ausbildungsbörse für Alle“ teil und öffnet sich für ausbildungsfähige Menschen mit Behinderung. Die Aktion soll zum einen dazu beitragen, mehr Betriebe für die Ausbildung von Menschen mit Beeinträchtigung zu gewinnen und zudem die Ausbildungssuchenden bei ihrer Suche unterstützen. Betriebe, die an der Aktion teilnehmen, sind während der Veranstaltung gesondert gekennzeichnet.

WALDHAUS JUGENDLEITER*INNENSCHULUNG AUF DEM SCHÖNBUCH

Bilder von der Schulung

Um Jugendliche und junge Erwachsene für ihre Tätigkeit als Gruppenleiter:innen in den Kommunen, Vereinen sowie öffentlichen Einrichtungen auf der Schönbuchlichtung zu qualifizieren, führten wir – die kommunalen Jugendreferate von Altdorf, Hildrizhausen, Grafenau, Holzgerlingen, Weil i.S., Schönaich und Waldenbuch – auch in diesem Jahr zwei Schulungswochenenden durch.

Zum ersten Modul fanden sich die Teilnehmer:innen vom 24. bis 26 Juni im Jugendhaus UrWerk in Schönaich ein. Nach der Begrüßung mit einem üppigen Buffet ging es für die zehn jungen Menschen zunächst um das gegenseitige Kennenlernen, bevor der erste fachliche Input des 1. JuLeiCa-Wochenendes zum Thema „Jugendschutz“ folgte.

Am Samstag standen dann die Themen „Recht am Bild“ sowie „Projektmanagement“ auf der Tagesordnung. Die Teilnehmenden durften mittels einer Checkliste eine fiktive Freizeit planen und einen passenden Flyer mittels einer App hierfür gestalten. Dank schönstem Wetter konnte die Gruppe im Nachmittagsbereich sich noch an einigen Erlebnispädagogischen Spielen im Freien ausprobieren.

Am Sonntag wurden die relevanten Inhalte zum Thema „Aufsichtspflicht“ im Rahmen einer Partie „1, 2 oder 3“ erspielt. Nach dem Mittagessen wurde es für die Gruppe dann noch mal knifflig, denn sie mussten „Leonardos Brücke“ bauen. Bei dieser Aufgabe hat die Gruppe 28 Holzlatten, die ohne weitere Materialen so verkantet werden müssen, damit sich eine stabile Brücke daraus bauen lässt.

Diese letzte Teamaufgabe schlug auch sinnbildhaft eine Brücke ins zweite Waldhaus-JuLeiCa-Wochenende, denn am Ende gab es noch einen Ausblick auf die kommenden Inhalte.

Das zweite Modul fand direkt am folgenden Wochenende vom 1. bis 3. Juli im Jugendhaus Neon in Weil im Schönbuch statt.

Thematisch startete der Freitagabend mit einer Einführung in die Gruppenpädagogik und der Frage „Wie ticken Gruppen?“. Schnell wurde klar, dass man als Gruppenleiter:in Gruppenprozesse mit den richtigen Methoden steuern kann. So ging es direkt weiter zur Spielpädagogik. In Zweierteams erhielten die Teilnehmer:innen die Aufgabe, Gruppenspiele vorzubereiten, um sie an den beiden folgenden Tagen mit der Gruppe der Jugendleiter:innen auszuprobieren.

Der Samstag begann mit einer kurzen Einheit zum Umgang mit Konflikten. Exemplarisch schauten wir auf selbst erlebte Konflikte und suchten in der Gruppe nach unterschiedlichen Lösungen dafür. Danach beschäftigte sich die Gruppe intensiv mit dem Thema „Kindeswohl“ – Sonja Achenbach, eine in Kindeswohlfragen erfahrene Kollegin leitete die Teilnehmer:innen durch diesen Part. Entspannter ging es am Nachmittag zu: endlich spielten wir die ersten Spiele der Teilnehmer:innen. Wichtig war es hierbei, sich selbst ausprobieren zu können und Rückmeldung aus der Gruppe zu bekommen.

Am letzten Tag stand als Highlight das „Quest-Spiel“ auf dem Programm: Ein Spiel speziell für angehende Gruppenleiter:innen, in dem sich die Teilnehmer:innen mit einer fiktiven Ferienfreizeit und allerlei Problemen und Konflikten beschäftigen konnten.

Nach zwei langen und arbeitsintensiven Waldhaus-JuLeiCa-Wochenenden gingen sowohl die Teilnehmer*innen als auch die Teamer*innen müde, aber glücklich und sehr motiviert nach Hause.

TALENTSHOW MAI 2022

Bilder vom Abend

Zum ersten Mal fand am vergangenen Freitag, 06.05.2022 im Jugend- und Kulturzentrum W3 in Holzgerlingen die „Waldhaus Talentshow“ im Schönbuch statt. Das Event, welches bereits 2021 Corona bedingt verschoben werden musste, wurde von der Kommunalen Jugendarbeit aus Waldenbuch, Weil im Schönbuch, Holzgerlingen, Schönaich, Altdorf und Hildrizhausen gemeinsam geplant und durchgeführt. Ganz unter dem Motto: „singen, tanzen oder performen…was ist dein Talent?“ konnten sich Künstler*innen von Jung bis Alt vorab bewerben und anmelden, um ihre Talente vor einer Jury und dem Publikum vorzuführen.
Bewertet wurden die Auftritte der Kinder und Jugendlichen u.a. in folgenden Kategorien: Unterhaltung, Kreativität, Gestik und Mimik. Auch die Reaktionen des Publikums flossen in die Bewertungen ein.
In der Jury des Abends saßen: Sabine Roßbach (Regisseurin Kinder- und Jugendtheater in Schönaich), Robin Mehnert (Varietékünstler aus Waldenbuch), Katrin Rykala (Leitung Jugendcafé Siesta in Leonberg und Tanz-Choreografin) und Yasin Akyüz (Leitung Jugendhaus Calw und Breakdance-Coach)
Der Abend wurde durch die Prime Dancers aus Leonberg eröffnet und heizte die Stimmung im W3 ordentlich ein. Die Request Dance Crew, eine Breakdance Gruppe aus Aidlingen und Calw mit jungen Tänzer*innen, sorgte in der Mitte des Abends für Unterhaltung und Stimmung mit ihren waghalsigen Breakdance Moves.
Für die diesjährige Waldhaus Talentshow hatten sich vorab neun junge Künstler*innen im Alter von 9 bis 19 Jahren aus dem Schönbuch angemeldet. Alle Talente hatten an diesem Abend die Chance die Jury und das Publikum in zwei Darbietungsrunden von ihren Talenten zu überzeugen. So unterschiedlich wie die Kinder und Jugendlichen selbst waren, waren auch ihre Darbietungen vor dem Publikum und der Jury. Musikalisch wurde es auf der Bühne durch wunderschönen Gesang, aber auch durch beeindruckendes Schlagzeug, Klavier oder Akkordeon spielen. Weitere hervorragende Talente wurden im Bereich des Tanzes, des Zauberns und des Beatboxing dargeboten.
Während sich die Jury zur schwierigen Bewertung, Beratung und Entscheidung zurückzog, wurde das Publikum durch den Rapper und Performer Chiderra und DJ AZ aus Leonberg unterhalten.
Die Auswertung und anschließende Verkündung der Platzierungen fiel der Jury sichtlich schwer. Es war ein knappes Kopf an Kopf Rennen, besonders bei den oberen ersten drei Plätzen. Den 3. Platz erreichte Giovanna (12 Jahre aus Weil im Schönbuch), die das Publikum und die Jury mit ihren Gesangskünsten und ihrer Ausstrahlung verzauberte. Der 2. Platz ging an Fynn (19 Jahre aus Holzgerlingen), der mit seiner Mundakrobatik verschiedenste Töne gleichzeitig hervorbrachte und alle zum Staunen brachte. 1. Platz und somit Gewinner des Abends wurde Jakob (16 Jahre aus Holzgerlingen), der mit seiner Mentalmagie und seinem Spezialgebiet dem Zauberwürfel alle in den Bann gezogen hatte.
Rund 100 Zuschauer*innen sorgten an diesem Abend für eine grandiose Stimmung und unterstützten die Künstler*innen mit ihrem Beifall. Die Kinder und Jugendlichen zeigten vor ihren Auftritten anfängliches Lampenfieber, welches aber nach dem ersten Auftritt bei allen verflogen war und für jeden*jede durch das gegenseitige Bestärken und gute Zusprechen untereinander eine tolle und wertvolle Erfahrung bot.
Wir, das Waldhaus Talentshow Team, bedanken uns für den Mut und das Selbstbewusstsein, das jedes Talent an diesem wundervollen Abend gezeigt hat!
Wir bedanken uns bei der Technik AG des Schönbuchgymnasiums Holzgerlingen für die technische Leitung und Durchführung des Abends. Wir bedanken uns bei der Jury, welche mit ihrem Know-How und den warmen und empathischen Worten den Abend bereichert haben. Auch bedanken wir uns beim Publikum, bei den Freunden, Familien und Zuschauer*innen, für die tolle Stimmung und den Applaus für die Talente!
Wir würden uns freuen, viele der Talente bei unserer nächsten Waldhaus Talentshow im Schönbuch im kommenden Jahr begrüßen zu dürfen oder hoffen, dass es viele Neugierige gibt, die ihr Talent auf der Bühne zeigen möchten!

KICKOFF MeetUP 2021

Wir, und damit meinen wir das Jugendreferat und ein paar Eltern aus Weil im Schönbuch, wollen den Austausch und Vernetzung der Weilermer und Amerikanischer Jugendlichen fordern.

Im November fand erstmalig das „MEET UP“ statt. Alle Jugendlichen ab 8 Jahren waren herzlicheingeladen.

Spielen, Basteln, Essen und Musik hören standen im mittelpunkt der Nachmittaggestaltung, und ganz neben bei konnte man neue Leute kennenlernen, mit den ins Gespräch kommen und einfach mal was anderes unternehmen.

Das Meet Up bereitete so viel Freude das wir ein regelmäßiges treffen ins Leben rufen möchten.

Sobald wir genauere Daten dazu haben, findet ihr alle Infos unter „Kommende Projekte“